Bauschutt-Container:

Die richtige Entsorgung von Bauschutt

Sie möchten Ihr Zuhause sanieren, reißen ein baufälliges Gebäude ab oder planen einen umfangreichen Neubau? Bei all diesen Arbeiten fällt mit großer Wahrscheinlichkeit Bauschutt an – und dieser muss unbedingt vorschriftsgemäß entsorgt werden. Denn bei Bauschutt handelt es sich um eine Abfallart, die nicht im normalen Hausmüll landen darf und die in den meisten Fällen sogar recycelt werden kann. Bestellen Sie deshalb bei Micheal Doorman Containerdienst einen Bauschutt-Container in Hannover und setzen Sie auf eine unkomplizierte, schnelle und preisgünstige Entsorgung Ihres Bauschutts.

Gern beraten wir Sie ganz persönlich bezüglich der passenden Containerwahl in Hannover und weiterer Details.

Inhaltsangabe
Was darf in den Bauschuttcontainer
Bauschutt-Container korrekt befüllen
 

Was ist eigentlich Bauschutt?

Anders als bei Sperrmüll oder schadstoffbelastetem Holz handelt es sich bei Bauschutt nicht im eigentlichen Sinne um Abfall: Das mineralische Baumaterial kann schließlich in entsprechenden Anlagen aufbereitet und anschließend wiederverwendet werden. Das schont die Umwelt und spart außerdem noch Geld. Damit Bauschutt aus Ihrem Container ein zweites Dasein – beispielsweise in Form von Recyclingbeton – erhält, ist es jedoch wichtig, dass Sie den Abfall auf Ihrer Baustelle möglichst sortenrein trennen. Das setzt wiederum das Knowhow voraus, welche Baumaterialien eigentlich zum Bauschutt gehören und welche nicht.

Unter Bauschutt versteht man sämtliche Abfälle und Baumaterialien, die mineralischen Ursprungs sind. Dazu gehören zum Beispiel Fliesen, Ziegel oder Keramik. Nicht dazu gehören hingegen alle weiteren Abfälle, die bei Bauarbeiten rund um Gebäude anfallen: Glas, Bauholz oder Gipskartonplatten sind dementsprechend nicht als Bauschutt im Container zu entsorgen. Hierfür müssen Sie einen separaten Baumischabfall-Container bestellen. Dasselbe gilt übrigens ebenso für Erdaushub, Gartenabfälle und weitere Abfallarten – auch hierfür sollten Sie stets einen separaten Abfall-Container bestellen, um höhere Kosten zu vermeiden.

 

Was darf in den Bauschutt-Container?

Putz, Mauern, Zement und Zementreste, Dachziegel, Keramik, Fliesen, Kacheln, Waschbecken und Toilettenschüsseln, Natursteine, Pflastersteine, Sandstein, Glasbausteine, Klinkersteine. Diese Liste ist nicht erschöpfend.

Am besten informieren Sie sich bereits vor der Anmietung Ihres Bauschutt-Containers, ob Sie die voraussichtlich anfallenden Abfallarten als Bauschutt entsorgen können.

Was darf nicht in den Bauschutt-Container?

Glas, Bauholz, Späne und Holzreste, Altmetall und -schrott, Gipskarton und Gipskartonbauplatten, Porenbeton, Kabel und Rohre, Plastik, Kunststoff und PVC, Fenster und Türen, Tapeten, Dämmstoff, Teppich, Styropor. Auch diese Liste ist nicht vollumfänglich, sondern orientiert sich an den Baumaterialien, die aus Unwissenheit besonders häufig mit im Bauschutt-Container landen.

Bauschutt-Container von der Michael Doormann Containerdienst: Bauschutt-Entsorgung war noch nie so einfach!

Für Ihre Bauprojekte suchen Sie in punkto Abfallentsorgung nach einem kompetenten und zuverlässigen Partner im Raum Hannover und Region? Wir von Michael Doormann Containerdienst helfen Ihnen gern bei der Entsorgung Ihres Bauschutts sowie diverser weiterer Abfallarten. Gern lassen wir Ihnen ein individuelles Angebot für einen Bauschutt-Container in der von Ihnen gewünschten Größe zukommen. Darüber hinaus beraten wir Sie auf Wunsch hinsichtlich der bestmöglichen Mietdauer für Ihren Bauschutt-Container und sind Ihnen gegebenenfalls auch bei der Einholung einer Stellgenehmigung behilflich. Haben Sie Fragen zu unseren Bauschutt-Containern oder wünschen Sie ein individuelles Angebot? Sprechen Sie uns einfach an.

M.Doormann Containerdienst
Ahrensburger Str. 12
30569 Hannover
Telefon 0511 / 61 38 142
Telefax 0511 / 61 18 18
Steuer Nr. 25/109/09902
Mitglied:

© 2020 Michael Doormann Containerdienst